Auckland

Abschied von Neusseland

Ja, es ist soweit. Unser letzter Tag! Ein komisches Gefühl ... das kennt ihr sicherlich. Es kommt mir so vor, als wäre die Anreise erst gestern gewesen und ich kann nicht glauben, dass die Zeit so schnell vergangen ist. Wir möchten den Tag nutzen, um die Stadt noch einmal zu erkunden. Das urbane Neuseeland kennenlernen.

Yes, it's time. Our last day! It's a funny feeling. You probably know that. It seems as if the journey was only yesterday and can't believe that time has passed so quickly. We would like to use the day to explore the city again. Get to know urban New Zealand.

Wir kaufen wieder ein Hop-on Hop-Off Ticket. Um einen Überblick über die interessanten Anlaufstellen zu erhalten, ist es einfach die beste Methode. 
Es gibt einiges zu sehen, vieles braucht jedoch so einige Zeit, wie z.B. Museen, der Zoo, das Aquarium, der Skytower. An einem Tag schaffen wir das nicht alles. Wir entscheiden uns für einen Aussichtspunkt, um ein paar Skyline-Bilder zu bekommen, den Skytower, das Museum mit den Wintergärten und den Hafen.

Mit kleinen Spaziergängen an den einzelnen Plätzen, einem ausführlichen Besuch im Skytower - bei strahlendem Sonnenschein, können wir einmalige Fotos vom Tower schießen - und dem Museum ist der Tag fast um. Am Hafengelände - bei einem Jachthafen - gibt es viele nette Lokale, die zum Verweilen einladen. Wir setzen uns gemütlich in zwei Liegestühle und schlürfen kalte Getränke. Easy Going hier. Hier finden wir weniger die üblichen Globetrotter und chinesischen Touristen, sondern mehr einheimische, Städter - insgesamt etwas gehobeneres Publikum .. ich fühle mich sehr wohl, denn ich muss gestehen, das ist eher meine Welt. Neben uns lässt sich ein älteres Ehepaar nieder  .. hm älter .. hm ... in unserem Alter halt :-) Wir kommen ins Gespräch und unterhalten uns fast 2 Stunden über Politik, Weltwirtschaft, das Flüchtlingsproblem, Brexit und so weiter. Und das alles auf Englisch, puuh, das war echt anstrengend, aber hat Spaß gemacht.

Wir können uns mit Mühe aufraffen ... aber wir müssen schnell zurück ins Hotel, uns umziehen, denn am Abend haben wir, wie sicherlich viele Touristen, ein Abendessen im 360° Restaurant im Skytower geplant. Das Essen ist jetzt nicht der kulinarische Brüller, es werden extrem viele Menschen durchgeschleust. Der Ausblick auf Auckland bei Nacht, im sich drehenden Restaurant, ist wirklich einmalig, ein würdiger Abschied von diesem wunderschönen Land. Wir genießen die letzten Stunden und lassen es uns gut gehen.

Bye bye Neuseeland ... never forget!

We buy another Hop-on Hop-Off ticket. To get an overview of the interesting points, it is simply the best method.
There are a lot of things to see, but it takes a lot of time, such as museums, the zoo, the aquarium and the Skytower. We can't do it all in one day. We choose a viewpoint to get some skyline pictures, the Skytower, the museum and the harbour.

With short walks at the individual places, a detailed visit to the Skytower - in bright sunshine, we can take unique photos of the tower - and the museum the day is almost over. At the harbour area - a marina - there are many nice restaurants that invite you to stay. We sit comfortably in two deck chairs and sip cold drinks. Easy Going here. Here we find not so much the usual globetrotters and Chinese tourists, but more local people from the city - a somewhat more sophisticated public... I feel very comfortable, because I have to admit, this is more my world. Next to us an elderly couple is settled... hm older... hm... just at our age :-) We talk about politics, world economy, the refugee problem, brexit and so on. And all this in english, puuh, that was really exhausting, but it was fun.

We can barely pull ourselves together ... But we have to get back to the hotel, because in the evening we have planned a dinner at the 360° restaurant in the Skytower. The food is not the culinary roar, an extremely large number of people are being channeled through it. The view of Auckland at night, in the revolving restaurant is truly unique, a worthy farewell to this beautiful country. We enjoy the last hours and let it go well.

Bye bye New Zealand... never forget!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn Du das nicht willst, lass es einfach. Einen einmal erstellten Eintrag lösche ich gerne für dich, wenn Du das möchtest. Kontaktiere mich dazu per E-Mail.


Zur Info

Es geht los ... Abflug in Frankfurt am 15. Dezember 2017. Nach einem Zwischenstop in Singapur kommen wir am 19. Dezember in Neuseeland an. Das Abenteuer kann beginnen.

Kategorien

Neueste Posts

 

Wieder zuhause

Feel free to share

Tags